Warum werden QR-Codes auf die QSL-Karten gedruckt?

QR-Codes (englisch für „Quick Response“, „schnelle Antwort“) sind zweidimensionale Strichcodes, die es ermöglichen, eine Menge an Informationen auf kleiner Fläche unterzubringen und geringe Anforderungen an Lesegeräte stellen.

Bei den zwei aufgedruckten QR-Codes auf den QSL-Karten der QSL-Service GmbH handelt es sich zurzeit noch um Platzhalter. Einer enthält Absender-, Ziel- und Via-Rufzeichen, der andere die QSO-Daten. Parallel wird an einem QR-Code-Prototypen gearbeitet, welchen die für die QSL-Vermittlung erforderlichen Daten enthalten wird. Auf Ebene der IARU wird darüber hinaus versucht, den erarbeiteten QR-Code international zu standardisieren.

Der entwickelte QR-Code auf den QSL-Karten wird in nächster Zeit dafür benötigt, um die Karte innerhalb der Sortieranlage dem richtigen Empfänger zuzuordnen. Dieser QR-Code wird mittelfristig den magnetischen Code ersetzen, der bei der jetzigen manuellen Datenerfassung unten aufgedruckt wird.

Der bietet aber auch weitere Einsatzmöglichkeiten. Eine zusätzliche Idee ist, dass der Empfänger der Karte mittels Webcam diese Daten automatisch in sein Logbuchprogramm übernehmen kann. Die Autoren der wichtigsten Logprogramme haben dazu schon ihre Mitarbeit angeboten: Sowohl beim Einlesen der Daten als auch beim Generieren des ADIF-QR-Codes für selbstgedruckte Karten.